Fall-Rätsel

Lösung (Akuter Heuschnupfen)

Mit dem Werk von --> R. Keller Die akute Heuschnupfenbehandlung in der homöiopathischen Praxis  lässt sich die kurative Arznei gut bestimmen, mit anderen Werken würde man sich wohl die Zähne daran ausbeißen, obwohl die Arznei in verschiedenen Quellen der Materia Medica (z.B. Boericke, Materia Medica viva) als Arznei gegen Allergien vorgestellt wird.

Repertorisation
- Auge - Schwellung - Lider
- Auge - Schwellung - Bindehaut
- Gesicht - Schwellung
- Empfindungen - Brennen
- Allgemeines - Links
- Auge - Tränenfluss

Durchgängig sind im Repertorium von Romeo Keller
- hochwertig: Apis, Antipyrinum und Euphrasia
- sowie Ars., Kali-bi., Lach., Rhus-t., Sil., und Vesp.

In diesem Fall hat R. Keller mit guten Gründen Apis gegeben, welches aber innerhalb einer Woche keine Wirkung zeigte.

Neue Symptome erschienen keine, ausser dass die linke Gesichtshälfte noch etwas stärker betroffen und die Schwellung dunkler war, als für Apis bekannt. Apis ist als rechtsseitige Arznei eher bekannt. Deshalb gab er Antipyrinum Q1 3 x tgl. 2 Tropfen in einem Glas Wasser.

Die Symptome sind ab der 2. Einnahme sehr schnell zurückgegangen. Die Schwellung ist weg, die Augen können wieder vollständig geöffnet werden. Noch leicht vorhanden ist das juckende Brennen, aber so, dass es nicht stört. Das bleibt auch noch ca. 3 Wochen so, dann ist dieHeuschnupfenzeit für diese Patientin vorbei.

Im Materia Medica Teil des Buches von R. Keller findet man die Charakteristika der Arznei, die man auch bei Boericke finden kann. Weitere interessante Infos zu der Arznei findet man auch  --> Vithoulkas Materia Medica viva.

Antipyrinum
- Alles ist stark aufgeschwollen, Augenlider, Gesicht, Nase
- Augen sehr stark aufgeschwollen, fast geschlosen (links)
- Bindehaut rot und ödematöse
- Haut, Erythem (Rötung)
- Intensiver Pruritus
- Ödem

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.