Boger, Cyrus Maxwell

General Analysis-Lochkartei im Holzkasten

General Analysis-Lochkartei im Holzkasten
220,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar !

  • SUN10332
369 Karteikarten, verbesserte Auflage 2016
Stabiler Holzkasten, maßangefertigt für die Lochkarten; goldfarbene Beschläge Maße Karten: 190mm x 83mm.
Der Verlag schreibt Boger galt als einer der besten amerikanischen Homöopathen und... mehr
Produktinformationen "General Analysis-Lochkartei im Holzkasten"
(mit Uhrzeit-Rubriken)
Verfügbare Downloads:
Unser Kommentar

Eine ideale Ergänzung zur GA-Lochkartei stellen die Gewebe-Rubriken (als Lochkarten) von W. Burt dar, die die anatomische Wirksphäre (Organbezug) der Arzneien stärker differenzieren.

Beschreibung

Der Verlag schreibt
Boger galt als einer der besten amerikanischen Homöopathen und exzellenter Kenner des gesamten Werkes C. von Bönninghausens. Er entwickelte die Kartei in den späten 1920er Jahren aus seiner General Analysis heraus und verbesserte sie bis zu seinem Tod im Jahr 1935 ständig.

Die Kartei enthält in der Neuauflage von 2016 nunmehr 369 Lochkarten (kompatibel mit der früheren Therapeutischen Taschenkartei sowie mit den neu erschienen Lochkarten der Gewebe-Rubriken von William H. Burt) mit deutschen und englischen Rubrikentiteln. Für die Neuauflage wurden auch diejenigen Rubriken aus der Buchausgabe des General Analysis berücksichtigt, die Boger ursprünglich nicht in die Lochkartenversion übernommen hatte. Hierbei handelt es sich um 2 Erstreckungs-, 2 Seitenbezugs-Rubriken sowie 24 Uhrzeit-Rubriken.

Die Auswahl der Symptome und Arzneimittel resultiert aus Bogers 50-jähriger homöopathischer Praxiserfahrung, stellt zugleich aber auch die Quintessenz der klinischen Erfahrung der damaligen nordamerikanischen Homöopathie dar.

Dr. Hayes schrieb: " ....meiner Meinung nach bei weitem das Beste der Repertorien."

Boger bezieht die wesentlichen Momente der gesamten Krankheitsgeschichte und auch die Anamnese der nächsten Familienangehörigen mit ein. Die Erfassung des Wesens des gesamten Krankheitsbildes wird erreicht durch die Verbindung von als charakteristisch ausgewählten Allgemeinrubriken mit dem Genius des Arzneimittels, also einem Charakterzug, der durch das gesamte Mittelbild läuft.

Ziel ist eine höchst verläßliche Eingrenzung der Gruppe der wahlfähigen Arzneien auf fünf bis zehn Mittel, die dann mit anderen Arbeitsmitteln weiter differenziert werden.

Da sich trotz intensiver Suche nach entsprechenden Kooperationspartnern keine Möglichkeit mehr ergab, die Lochkarten in der herkömmlichen Form stanzen zu lassen, wurden die Karten für die Neuauflage auf transparentem Kunststoff gedruckt und die Lochungen freigelassen, wodurch dieselbe Funktionalität wie in der tatsächlich gelochten Papierform gegeben ist. Aufgrund der damit verbundenen massiven Steigerung der Herstellungskosten können wir leider die Kartei nicht mehr zum bisherigen Preis und auch nicht mehr, wie bislang, mit dem General Analysis in Buchform als Beigabe anbieten. Wir bitten um Verständnis.


Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "General Analysis-Lochkartei im Holzkasten"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TIPP!
Zuletzt angesehen