Mangialavori, Massimo

Kalium- und Ammoniumverbindungen in der Homöopathie

1
48,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar !

  • SUN15155
290 S., geb.,
Der Verlag: Massimo Mangialavori ist einer der weltweit führenden Homöopathen. In diesem Werk... mehr
Produktinformationen "Kalium- und Ammoniumverbindungen in der Homöopathie"
Identifikation mit der Gesellschaft
Verfügbare Downloads:
Unser Kommentar

Eine Seminarmitschrift von Vicky Burley

Beschreibung

Der Verlag:
Massimo Mangialavori ist einer der weltweit führenden Homöopathen. In diesem Werk gibt er einen tiefen Einblick in zwei wichtige Gruppen von Elementen: die Kalium- und Ammoniumsalze. Das Hauptthema ist die Eingliederung in die Gesellschaft. Kalium und Ammonium spiegeln die Schwierigkeiten von Menschen wider, die ihre eigene Identität mit den Erwartungen der Gesellschaft in Einklang bringen müssen. 

Sie gehen dabei grundverschieden vor. Kaliummittel möchten sich möglichst vollständig der Gesellschaft anpassen, um nicht aufzufallen. Struktur und Regeln stehen im Zentrum, was oft zu einer Gefühlsarmut und einem Mangel an Ausdruckvermögen führt. Anhand eindrücklicher Fälle beschreibt Mangialavori die verschiedenen Kaliumsalze wie Kali-arsenicosum, -bichromicum, -ferrocyanatum, -iodatum, -muriaticum, -bromatum, -phosphoricum, -nitricum, -silicicum und Kali-causticum und differenziert diese.

Im krassen Gegensatz zu den angepassten Kaliumsalzen stehen die Ammoniumsalze, die geradezu provozierend zeigen, dass sie nicht zur Gesellschaft gehören wollen. Diese Patienten leben wie in einem dauernden Kampf, einer Situation ewigen Dagegenhaltens. Sie suchen zwar die Nähe zu einer anderen Person, aber gleichzeitig zerstören sie durch ihr oppositionelles Verhalten jede Beziehungsgrundlage. Auch hier entsteht durch detaillierte Fallbeispiele (Ammonium-carbonicum, -bromatum, -valerianicum und Ammonium-sulphuricum) ein klares geistiges Bild dieser Mittel. 
Ein tiefgehendes Werk, das alle Nuancen dieser Mittelgruppen bis in ihre Feinheiten herausarbeitet.

„Bei den Kalium-Mitteln haben wir es mit einem gewissen Konformismus zu tun. Die Kalium-Menschen wollen sich anpassen, um zu sein wie die anderen. Bei Ammonium ist es das genaue Gegenteil. 
Ein Ammonium-Mensch tut alles, was er kann, um zu zeigen, dass er anders ist und nichts mit dem Rest der Gesellschaft zu tun hat. 
Es geht immer um Wettkampf mit anderen. Ammonium-Menschen können es nicht akzeptieren, dass jemand besser aussehen oder arbeiten könnte als sie selbst. Das Gefühl, das wir oberflächlich als Neid bezeichnen, sitzt bei ihnen tief, denn andere haben etwas, das sie nicht haben und niemals haben werden. Anstatt jedoch zu versuchen, selbst etwas zu erlangen, verweigern sie sich.“ 
Massimo Mangialavori

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Kalium- und Ammoniumverbindungen in der Homöopathie"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen