Gilchrist, James G.

Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit

Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit
32,00 € * 38,00 € * (15,79% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar !

  • SUN15050
224 Seiten, kart., 1. Auflage 2008
Der Verlag Das 1876 veröffentlichte Buch über "Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit" von... mehr
Produktinformationen "Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit"
Erstübersetzung Heinz Pscheidl, Vorwort Jens Wurster
Verfügbare Downloads:
Unser Kommentar

Ein Pionierwerk homöopathischer Tumorbehandlung, auf das sich berühmte Homöopathen wie Burnett und Schlegel beriefen!
Ein Klassiker der homöopathischen Tumorbehandlung, erstmals 1876 veröffentlicht, liegt nun in der deutschen Erstübersetzung vor. Neben der ausführlichen Betrachtung der Tumorklassen von harmlos bis bösartig geht der Autor auch auf die Themen Verlauf, Metastasen und Prognose ein. Eigene Fälle und eine große Anzahl von Fachpublikationen aus der damaligen Zeit machen das Buch auch aus heutiger Sicht zu einem wichtigen Werk der Krebsliteratur.
Das Vorwort stammt übrigens von Jens Wurster, dessen Buch über moderne Krebsbehandlung auf außerordentliche Resonanz gestoßen ist.

Beschreibung

Der Verlag
Das 1876 veröffentlichte Buch über "Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit" von Gilchrist ist das Pionierwerk der homöopathischen Literatur zu diesem Thema. Obwohl nur wenig mehr als zwanzig Jahre seit dem Tod Hahnemanns vergangen waren, wurden Tumorpatienten damals schon von ihren Ärzten (auch von den homöopathischen!) in aller Regel an den Chirurgen überwiesen. Es ist insbesondere Gilchrists Verdienst, auf diesen Missstand hingewiesen und die Kollegenschaft zum Umdenken aufgefordert zu haben. Dennoch wäre er weitestgehend in Vergessenheit geraten, hätten sich nicht Homöopathen von Rang und Namen wie Burnett (1888) und Schlegel (1930) seiner lobend erinnert und auf seinem Fundament aufgebaut. Was dieses Buch so wertvoll für den homöopathischen Praktiker macht, ist die Vielschichtigkeit und die Tiefe, mit der Gilchrist das Tumorthema abhandelt: Zunächst definiert er aus damaliger schulmedizinischer Sicht die drei Tumorklassen - harmlose, halb-maligne sowie maligne - und führt anhand vieler anschaulicher Beispiele in deren unterscheidende Merkmale ein, z. B. hinsichtlich Lokalisation, Verlauf, Rezidivierung, Metastasierung, Prognose. Und hier hat sich seit knapp 130 Jahren nicht allzu viel verändert! Es schließen sich eine Reihe von Kasuistiken aus seiner eigenen Praxis an sowie eine detaillierte Übersicht homöopathisch geheilter Tumoren aus den damaligen Fachzeitschriften, gefolgt schließlich von der speziellen Therapielehre mit Tumor-Repertorium und kurz gefasster Arzneimittellehre. Über dreißig zum Teil sehr umfangreiche Kasuistiken runden das Werk ab und sprechen für sich. Dem aufmerksamen Leser eröffnen sich tiefe Einblicke in die unterschiedlichen Behandlungs-Strategien der früheren Homöopathen, ausgehend von den miasmatisch therapierenden Wegbegleitern Hahnemanns über die "einfache" (auf Gewebe, Organe und Krankheit bezogene) Simile-Homöopathie bis hin zu den Behandlungsansätzen der Spezifiker.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Tumoren - ihre Ätiologie und Heilbarkeit"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen